in Produkte in Support in Presse

Um sicherzustellen, dass Sie das bestmögliche Erlebnis haben, verwendet diese Website Profiling-Cookies von Drittanbietern. Klicken Sie hier, um mehr über diese Cookies und das Ändern Ihrer Einstellungen zu erfahren. Indem Sie dieses Fenster schließen oder weiterhin auf der Website surfen, stimmen Sie der Nutzung dieser Cookies zu.

Acer und European Schoolnet starten Pilotprojekt zum Einsatz von Tablets in Schulen
Ahrensburg (2012-05-14)

Im Anschluss an das erfolgreiche Acer-European Schoolnet Educational Netbook-Pilotprojekt hat Acer nun eine Studie in Auftrag gegeben. Dabei wird untersucht, inwieweit Acer Windows-Tablets unterrichtsbegleitend eingesetzt werden können, um neue Lern- und Lehrtechniken zu unterstützen. Darüber hinaus werden auf Basis der Erfahrungen aus dem Netbook-Pilotprojekt die Nutzung neuer Technologien in Schulen und der neue Trend zur Eins-zu-Eins-Pädagogik (1:1) untersucht. Das Projekt, an dem mehr als 60 Schulen beteiligt sind, läuft seit September 2011 und endet im Juni 2012. Die Ergebnisse zielen darauf, geeignete Methoden der Vermittlung von Lerninhalten aufzuzeigen, die als Beispielszenarien oder Empfehlungen für andere Schulen dienen können, die ähnliche Technologien ebenfalls einführen möchten. Zudem sollen wichtige Kernfaktoren für die erfolgreiche Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien an Schulen erforscht werden.

240 Lehrer und 150 Schüler in acht europäischen Ländern wurden mit insgesamt 400 Acer Iconia Tab W500 Windows-Tablets mit AMD-Prozessoren ausgestattet. Die teilnehmenden Schüler kommen aus Estland, Frankreich, Deutschland, Italien, Portugal, Spanien, der Türkei und Großbritannien. Die Arbeit mit den Tablets ermöglicht den Lehrern die Entwicklung neuer, innovativer Pädagogik-Ansätze, zum Beispiel für die Stundenvorbereitung, die Entwicklung neuer Lern-Ressourcen, die im Unterricht und auch von den Kollegen eingesetzt werden können, sowie die Beobachtung der Schüler im Umgang mit den Geräten.

„Die teilnehmenden Lehrer sind höchst motiviert und sehr daran interessiert, Möglichkeiten zum Einsatz der Tablets im Unterricht zu entwickeln. Vor allem aber tragen die Lehrkräfte dazu bei, die Lernmöglichkeiten ihrer Schüler zu erweitern. Dabei stellt fortlaufende pädagogische Unterstützung einen Kernfaktor für den Erfolg dar“, so Anja Balanskat, Projektmanagerin beim European Schoolnet, der für die Koordinierung und die Bewertung des Pilotprojekts verantwortlichen Organisation. Zusätzlich erhalten die Lehrer hier pädagogische Unterstützung und die Möglichkeit, über die Webseite “1:1 pedagogy for schools” (http://1to1.eun.org) an kostenfreien Webinaren und weiteren Online-Aktivitäten teilzunehmen. Die Webseite bietet vielseitige Nutzungsmöglichkeiten für alle Lehrer, die an der 1:1-Pädagogik interessiert sind.

„Die Schulen in Europa müssen den Schritt ins digitale Zeitalter vollziehen. Das erfordert den massiven Einsatz moderner Bildungswerkzeuge wie beispielsweise Tablets“, so Federico Carozzi, Acer EMEA Educational Business Manager. „Technologie ist gerade im Bildungsbereich eine wertvolle Ressource. Ihre Nutzung kann die vom Lehrer angewandten Methoden ergänzen und vervollkommnen.“

Tablets als Produktkategorie halten für Lehrer und Schüler diverse Vorteile bereit. Dank des Multi-Touch-Screens sind sie einfach zu bedienen und eignen sich optimal für grundlegende Anwendungen wie Lesen, Internetrecherche oder Zeichnen und Schreiben mit den Fingern. Aus diesen Gründen könnten Tablets sehr gut als mobile Lerngeräte für junge Menschen geeignet sein.